Daten exportieren

 

Forschungsprojekt ::
Flucht und Behinderung Kommunale Analysen

Projektbeschreibung

Der Sommer der Migration 2015 und die damit verbundenen hohen Zahlen von neu angekommenen Geflüchteten führte in der Kommune München zu einer verstärkten Auseinandersetzung mit dem Schnittpunkt von Flucht und Behinderung. Dieser Artikel diskutiert die Anwendung einer intersektionalen Perspektive im kommunalen Zusammenhang anhand der Analyse von qualitativen und quantitativen Abfragen in der Landeshauptstadt. Konzeptionelle Grundzüge von Intersektionalität werden umrissen und bezogen auf die Bereiche Fluchtmigration und Behinderung und die kommunale Anbindung diskutiert. Die Darstellung der Ergebnisse liefert erste Hinweise auf die Anzahl der Menschen an diesem Schnittpunkt in München, deren zentralen Bedarfslagen und zur vorhandenen Angebotslandschaft. Im Gesamtblick zeigt sich die Problematik von multiplen Exklusionsprozessen in den versäulten Bereichen der Behindertenhilfe und Migrationsarbeit.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:2016
Ende des Projekts:2019
Projektstatus:abgeschlossen
Projektleitung:Korntheuer, Prof. Dr. Annette
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Auftragsforschung (Forschung und Entwicklung)
Geldgeber:LH München
Schlagwörter:Flucht, Behinderung, Kommune
Themengebiete:D Pädagogik, Sozialarbeit > DS Sozialpädagogik, Sozialarbeit
Projekttyp:Grundlagenforschung
Projekt-ID:2856

Publikationen

Liste der Veröffentlichungen auf dem Publikationserver KU.edoc der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Eingestellt am: 12. Nov 2020 10:13
Letzte Änderung: 12. Nov 2020 10:13
URL zu dieser Anzeige: https://fordoc.ku.de/id/eprint/2856/
Analytics