Daten exportieren

 

Forschungsprojekt ::
Gesellschaftliche Naturverhältnisse und Akzeptanz der Rückkehr der Biber – eine vergleichende Potenzialanalyse zur Weiterentwicklung des Bibermanagements in Bayern und Kanada

Projektbeschreibung

Einem transdisziplinären Ansatz folgend möchte das Forschungsprojekt anhand eines vergleichenden Untersuchungsdesigns in Bayern und der Saint Lawrence River-Region (Kanada) zu einer Verbesserung des Bibermanagements und der Akzeptanz der Wiederansiedlung des Bibers in Bayern beitragen. Die beiden Untersuchungsgebiete beschreiten gesellschaftlich sehr unterschiedliche Wege, um das Zusammenleben von Menschen und Bibern zu gestalten. Es ist insofern zu vermuten, dass sich die unterschiedliche Akzeptanz und der gesellschaftliche Umgang mit der Rückkehr der Biber aus einer Gemengelage von unterschiedlichen gesellschaftlichen Regelungen, gesellschaftlichen Naturverständnissen und der sozialen Bedeutung aufgrund verschiedener historischer Kontextualisierungen des Bibers in den beiden Regionen erklärt. Da sich die öffentlich ausgetragenen Konflikte durch das bereits bestehende Bibermanagement nicht grundsätzlich verändert oder gar abgenommen haben, ist es verwunderlich, dass die Rückkehr der Biber in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung bisher kaum Beachtung gefunden hat. Um jedoch eine dauerhaft tragfähige Lösung für den gesellschaftlichen Umgang mit dieser Wildtierart zu finden und auf diese Weise die Akzeptanz der betroffenen Bevölkerung zu erhöhen, müssen aus sozialwissenschaftlicher Sicht die gesellschaftlichen Hintergründe der divergierenden Akzeptanz und des Umgangs unterschiedlicher sozialer Gruppen mit der Rückkehr der Biber einer Analyse unterzogen werden.
Hierfür wird auf den theoretischen Ansatz der sozialen und politischen Ökologie zurückgegriffen. Besonderes Augenmerk liegt auf vorherrschenden Naturverhältnissen sowie deren Variationen und Auswirkungen in die gesellschaftliche Praxis hinein. Mit Hilfe eines Vergleichs der Wirkung der verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Systeme in beiden Ländern auf den Umgang mit Bibern ist es das Ziel des Projektes sichtbar zu machen, inwiefern spezifische gesellschaftlich-politische Naturverhältnisse mit bestimmten Positionen zum Bibermanagement zusammenhängen und so zur Akzeptanz des Bibers beitragen oder diese in Frage stellen. Die Fallstudie in Kanada dient dabei als Kontrastfolie und soll über einen systematischen Vergleich mit Bayern neue Ansatzpunkte für eine Verbesserung des Bibermanagements im Freistaat generieren. Auf dieser Basis werden unterschiedliche Ansprüche an die Bibermanagement-Konzepte in beiden Regionen verglichen und Optimierungspotenziale identifiziert.

Angaben zum Forschungsprojekt

Beginn des Projekts:2021
Ende des Projekts:2024
Projektstatus:laufend
Projektleitung:Steiner, Prof. Dr. Christian
Lehrstuhl/Institution:
Finanzierung des Projekts:Nicht begutachtete Drittmittel
Projekttyp:Grundlagenforschung
Projekt-ID:2832
Eingestellt am: 12. Okt 2020 11:11
Letzte Änderung: 20. Aug 2021 07:51
URL zu dieser Anzeige: https://fordoc.ku.de/id/eprint/2832/
Analytics